Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

In diesem Buch geht es um Übergewicht und desssen Einfluss durch die Hormone, die unser Leben steuern. Übergewicht hat weniger etwas mit der eingenommenen Menge zu tun als damit, WAS wir zu uns nehmen. Doch die Lebensmittelindustrie versetzt unsere Lebensmittel immer mehr mit Zucker, Getreide und Chemie … was uns immer öfter an den Kühlschrank treibt und es unmöglich macht, den Kampf durch diszipliniertes Kalorienzählen zu gewinnen. Es ist einfach unmöglich!

Dennoch wird es uns stets weisgemacht und wir fühlen uns deshalb schwach und schuldig.

Dabei ist es völlig normal, dass es so nicht funktioniert: wir brauchen gute Fette damit der Körper überhaupt weiss, wie er Fette verbrennen soll. Kohlenhydrate und Zucker produzieren vor allem Insulin, das Hormon das dafür zuständig ist Fett in den Zellen zu speichern! Der Körper kann nur relativ wenig Kohlenhydrate speichern, der Rest (und das ist bei unserem Ernährungsstil eine ganze Menge) wird als toxisch eingestuft und versetzt den Körper in Alarmbereitschaft. Die Bauchspeicheldrüse produziert Insulin um das Problem zu beheben. Sobald der Insulinpegel aber sinkt, kommt wieder das Hungergefühl. Ein Teufelskreis.

Der Autor geht mit der Nahrungsmittelindustrie hart zu Gericht und nennt alle Faktoren, die in unserem Essen für Übergewicht und Krankheiten sorgen: von der Chemie bis hin zu Plastikhormonen ist alles dabei. Auch die Milchprodukte, schlecht gefütterte Tiere, überzüchtete Früchte bekommen ihr “Fett weg”. Empfehlenswert für alle, die es nicht zu technisch mögen und einen leichten Schreibstil zu schätzen wissen!

Gute Fette machen uns schlank, Zucker und Getreide hingegen machen uns krank!

Die Kalorienlüge war mein allererstes Buch zum Thema und das, was im Januar 2012 den Ausschlag gab … für die Herstellung meiner Gesundheit, meines Gewichtes und meiner Fitness. Ich danke heute noch der Ärztin, die es mir empfohlen hat, denn es hat mein Leben verändert. Leider gibt es noch viel zu viel Ärzte, die diese Themen vernachlässigen.